Der Anfang

Am Anfang stand die Idee etwas für die Natur zu tun und sich gegen das Bienen und Insektensterben zu stellen.

Nach einem interessanten Gespräch mit einem Imker, der bei Nachbarn wegen eines harmlosen Hornissennestes zur Hilfe gerufen wurde, verfestigte sich die Idee eigene Bienen zu halten.

Im folgenden Frühjar wurden also die Beuten (Bienenhäuschen) angeschaft und vorbereitet. Im Mai zogen dann 2 neue Bien (Bienenvolk) ein.

Die Gedanken kreisten dann rund um die Tracht (Blüten mit Nektar) und dessen Verfügbarkeit.

Im Herbst wurde dann der Garten umgestaltet, so dass für die Folgejahre ,mehr Tracht für die Bienen vorhanden sein sollte, das ungespritzt wächst.

Als Folge kamen in den Folgejahren dann unzählige Wildbienen an diese Nektarquelle. Ebenso wurden andere Insekten angezogen, was widerum für die Vogelwelt einen positiven Effekt hatte. Plötzlich waren wieder wesentlich mehr Singvögel im Garten.

 


Nützliche Links:

Imkereibedarf (Schleudern und Co.)

Imkereibedarf van den Bongard

speziell für die Honigernte (Gläser und Co)

Kölner Imkerverein

DIE HONIGMACHER - Website über Tracht und Halteung (Wissensvermittlung)