Einbaubeschreibung des MCCois an meiner F800GS.

Zum Vergrößern der kleinen Vorschau bitte das jeweilige Bild anklicken! 

Am Anfang war der Bausatz mit einigen Bauteilen zu bestücken. Dank der hervorragenden Dokumentation war das jedoch Kinderleicht.   Nach dem Löten wurde zusätzlich die kleine Platine im rechten oberen Eck für den NOTLAUFMODUS eingebaut.

McCoi im Gehäuse

Diese läßt den McCoi im Falle eines Defektes am REED-Sensor, der die Geschwindigkeit mißt in ein Notlaufprogramm arbeiten. Somit wird die Funktion eines simplen Scottoilers aufgenommen.

Nun wurden die mehrpoligen Steckverbindungen noch eingebaut, damit man den McCoi mit wenigen Handgriffen einbauen kann.

Vielpolstecker

Vielpolstecker eingebaut

Nach diesem Zusammenbau des Steuergerätes geht es jetzt an die Installation des Reedsensor zur Geschwindigkeitsermittlung und  dem Regensensor, der die Wegstrecke bis zum nächsten Ölintervall bei Regen verkürzt und nach dem Regen einen automatischen "Nachöl-Modus" aktiviert. Es ist darauf zu chten, dass der Sensor genügend Feuchtigkeit abbekommt und darüberhinaus in der Nähe des Motors sitzt damit dieser sobald die Strasse trocken ist wieder schnell auf Grund der Motorwärme trocknet.

Reedsensor am Vorderrad

Regensensor im Spritzwasserbereich

Nun geht es darum die Betriebs-LED´s und den Cross-Schalter im Cockpit schön einzubauen. Hier entschied ich mich für den Kauf von zwei schwarzen LED-Fassungen für die Betriebs- und Regen-LED, sowie einen Wippschalter mit eingebauter LED als Crossschalter (CONRAD Elektronik).

Das 8polige Kabel wurde nun von der Cockpitblende aus sauber unter der Lampenmaskenhalterung am Lenkkopf vorbei zum McCoi geführt.

Der McCoi als solches sitzt bei der F800GS idealerweise zwischen Luftfilterkasten und Batterie. Hier müssen dann noch der Dauerplus, Masse und geschalteter Zündungsplus verlegt werden. Der Dauerplus und die Masse nehme ich direkt von der Batterie mit einer entsprechenden Sicherung ab. Der geschaltete Plus kommt bei meiner Konstruktion von der in der Tankabdeckung befindlichen Steckdose.

Jetzt folgt der Einbau des Öltanks , den Ich zwecks besserer Zugänglichkeit unter der Sitzbank im Staufach liegend eingebaut. Die Befestigung erfolgte mit Kabelbindern und Kabelbinderhalteplatten.

Aus dem Heck wurde dann eine Ölleitung zur Pumpe, die direkt über dem Tank bzw. der Benzinpumpe liegt gelegt. Hier ist dann nun die elektrische Ölpumpe zu finden.

Von hier aus wird dann die Oelleitung am Federbein vorbei und dann rechts am Rahmen nach Unten in Richtung Hinterradbremszylinder verlegt. Ab hier habe ich dann eine durchsichtige Leitung genommen, die ich auch wieder mit Kabelbindersockeln und Kabelbindern an der Hinterradschwinge befestigt habe. Anfangs dachte ich der Dualinjector von Scottoiler wäre eine super Sache um die Kette am Kettenblatt vernünftig zu schmieren, doch es tropfte mehr im Stand, als dass es vernünftig bei der Fahrt ölte. FAZIT: DUAL INJECTOR kommt mir nie wieder ans Motorrad.

Nach rund 6.000 km Probelauf habe ich abschließend das Setup gefunden mit dem ich klar komme. Dieses Setup könnt ihr gerne herunterladen und auf euren McCoi mit dem ISP-Programmer aufspielen.  
Nach rund 40.000 km mit dem McCoi habe ich diesen nun wieder ausgebaut, da ich persönlich mit Kettenfett besser klar komme. Das STIHL Sägekettenöl ist definitiv zu zähflüssig und hält den ganzen Dreck fest. Dieser Schiergelt dann die Ketten regelrecht weg. ... Also, entweder dünneres Öl nutzen (ScotOil) oder eben regelmäßig Kette reinigen bzw. Kettenfett nutzen und ebenfalls reinigen. Einen klaren Sieger kann ich aktuell  nicht erkennen. Dies ist wahrscheinlich Glaubens / Philosophiefrage