Die BMW F800GS,

eine der einzigen Nachfolgerinnen der legendären AFRICA Twin von Honda. Das Konzept, dass die BMW Ingenieure da auf den Weg gebracht haben ist momentan wohl das Einzige seiner Art. Doch Umsetzung läßt aber Wünsche offen, die meiner Erfahrung nach  auf konstruktive und qualitative Mängel zurückzuführen sind.

Die Symbiose aus ENDURO, Weltreisemotorrad und Tourer hingegen ist sicherlich gelungen und sucht aktuell seines Gleichen. Einzige Alternative sehe ich in der KTM 990 Adventure, doch die ist wieder ein ganz anderes Motorrad ... nachfolgend meine Erfahrungen:

Originalkette

Die Originalkette ist leider qualitativ nicht der Renner. Sie rostet schnell, und hat bei vielen F800 Fahrern den Dienst mit einem Kettenriss quittiert. Vor meinem Pyrenäenurlaub entschied ich mich zum Tausch des Kettenkits auf eine D.I.D 525 ZVM2. Neben der Tatsache, dass ich nun einen etwas geringeren Benzinverbauch habe (0,2l) rostet da bei gleicher Pflege gar nichts. Es gibt einen sehr guten Shop mit nette Beratung unter www.kettenmax.de !

Federgabel

Bei der von Mazocchi hergestelten Federgabel ist das Ansprechverhalten viel zu ruppig. Ein viel zu großes Losbrechmoment bedingt eine große Masse auf dem Sitz oder aber eine hörere Geschwindigkeit, um die Gabel ansprechen zu lassen. Ein Durchstrecken und tauschen der Federn auf WILBERS brachte nach dem Einbau anhand WILBERS Vorgaben, keine deutliche Veränderung der Gabel. Sobald ich Zeit habe werde ich das Gabelöl und Luftpolster ändern. (SAE 7,5 auf SAE 5 und Luftpolster um 10mm vergrößern) Den Bericht werde ich dann hier veröffentlichen.

Die vorgeschriebene Durchstreckung von 10 mm habe ich zurückgenommen aud den originalen Wert mit 7,8mm (dort wo die eingefräste Nut auf dem Tauchrohr zu sehen ist) Auch im Auslieferungszustand stimmt diese Angabe nicht, die Rohre sind nicht weit genug ab Werk durchgesteckt. (vgl. RepROM).

Radlager

Aktuell wird in den Foren ein Radlagerproblem diskutiert. Nach rund 18.000  km habe ich alle 4 Radlager gegen FAG 6204RSR getauscht. (4x SGF und 1xNSK im Jettenradträger) Die hinteren Lager waren eingelaufen, und man spürte einen rauhen Lauf. Das NSK habe ich gelassen, da dies noch super war.

Rückrufe und Serviceaktionen seit Neukauf:

  • Lenkkopflager
  • Tankhebelgeber
  • Steckachse
  • Kettenradverschraubung
  • Kühlmittelschlauch
  • Ventildeckeldichtung (2x)

ölende Ventildeckeldichtung 2

 

ölende Ventildeckeldichtung

 

erneut ölende Ventildeckeldichtung nach Erneuerung und 1500km

 

 

Akku

In diesem Winter häuften sich die Meldungen des Akkus:" Ich werde schlapp"  nachdem das Motorrad bei frostigen Temperaturen während der Arbeitszeit tagsüber draussen Stand. Ich habe dann nun nach 2 Jahren und 20.000km eine neue wartungsfreie AGM Batterie YTX14-BS von YUASA eingebaut. Die Aktivierung, Erstladung und der Einbau war ohne jegliche Probleme.

 

Wasserpumpe

Nach rund 30.000 km wurde nun die Wasserpumper an der F undicht. Gezeigt hat sich das durch weiße Ablagerungen unterhalb der Wasserpumpenenwässerungsbohrung. 

Nach ein paar Recherchen stand fest: Auch hier hat BMW inzwischen nachgebessert und es handelt sich offenbar um einen Konstruktionsfehler. Aber wie in den Jahre zuvor bekommt man seitens BMW immer nur zu hören : Diesen Fehler haben wir zum ersten Mal, das kennen wir so nicht. Ok, ich weis inzwischen was ich von Aussagen seitens BMW zu halten habe

... ABSTAND... 

Ich bestellte mir also eine neue Wasserpumpe mit den neuen Kunststoffzahnrädern und einer neuen Ventildeckeldichtung. Als ich dann den Ventildeckel demontiert wurde mir klar, warum diese permanent undicht wird. Die durch BMW mit QickGasket eingeklebte Dichtung war mehr als deletantisch eingesetzt und das Qickgasket nicht wirklich durchgehend auf dem Zylinderkopf aufgebracht. So mußte die Dichtung durch die Vibrationen der Wasserpumpenzahnräder undicht werden. 

Nach demTausch läuft nun der Motor bei höheren Drehzahlen ziemlich vibrationsarm. Ich bin mal gespannt wi lange nun die Ventildeckeldichtung "dicht" bleibt.

Fotos zur Reparatur >>>